Lass' die Sonne rein!

Ostfriesensonne nutzen

Solaranlage

Bild: skeeze auf Pixabay

Nutzen Sie die Kraft der Sonne!

Sie möchten die Kraft der Sonne nutzen, um eigenen Strom zu produzieren? Beteiligen Sie sich mit einer Solaranlage aktiv an der Energiewende und machen sich unabhängig von steigenden Strompreisen. Wir zeigen Ihnen, wie!

Sie haben es in der Hand: Mit einer Kombination unserer Angebote machen Sie sich unabhängiger von fossilen Energieträgern und werden zunehmend autark in der Stromproduktion.

  • Werden Sie Stromproduzent mit der eigenen Photovoltaik-Anlage
  • Nutzen Sie den eigenproduzierten Strom für ihr E-Auto (Wallbox der Stadtwerke)
  • Decken Sie Ihren Reststrombedarf mit Ostfriesenstrom aus 100 Prozent Wind- und Wasserkraft
  • Setzen Sie zufdem mit Ostfriesengas auf eine zertifizierte, klimaneutrale Herkunft Ihres Gases

Ihre Vorteile mit unserer Ostfriesensonne:

  • Durch den selbst erzeugten und verbrauchten Strom senken Sie dauerhaft Ihre Stromkosten.
  • Den Strom, den Sie nicht selbst verbrauchen, speisen Sie ins öffentliche Netz ein und erhalten dafür eine über 20 Jahre gesetzlich festgeschriebene Einspeisevergütung.
  • Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.
  • Installation durch örtliche Elektrofirmen.

"Moin, mein Name ist Thorsten Frerichs und ich bin bei den Stadtwerken Aurich für Energiedienstleistungen wie Photovoltaik und Elektromobilität zuständig. Als regionaler Energieversorger ist es uns wichtig,  nachhaltige Angebote für die Nutzung von erneuerbaren Energien machen zu können. Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie mehr darüber erfahren wollen. Sie erreichen mich unter 0176/12 11 23 26 oder unter frerichs@stadtwerke-aurich.de."


— Thorsten Frerichs, Vertrieb und Energiedienstleistungen

Häufig gestellte Fragen

Lohnt sich eine PV-Anlage für mich aus finanzieller Sicht?

Ja. Zum einen können Sie Ihre Stromkosten durch Ihren selbstproduzierten und genutzten Strom senken. Zum anderen erhalten Sie für den Strom, den Sie ins öffentliche Stromnetz einspeisen, eine Einspeisevergütung nach dem EEG. Über die Lebensdauer der PV-Anlage sind diese Einnahmen höher als die Kosten, die Ihnen entstehen.

Kann ich als Betreiber die Rentabilität meiner PV-Anlage erhöhen?

Ja. Je mehr selbstproduzierten Strom Sie verbrauchen, desto mehr lohnt sich die PV-Anlage für Sie. Das liegt daran, dass der Bezugspreis je kWh höher ist als die Einspeisevergütung. Es lohnt sich also, beispielsweise die Wäsche mittags bei Sonnenschein zu waschen anstatt bei Dunkelheit.

Wie lange ist die Einspeisevergütung festgeschrieben?

Die EEG-Einspeisevergütung ist gesetzlich auf 20 Jahre festgeschrieben. Hinzu kommt das Jahr der
Inbetriebnahme Ihrer Photovoltaikanlage. Die Vergütung ist jedoch mit dem Netzbetreiber neu zu
verhandeln. Nach Ablauf der gesetzlich auf 20 Jahre festgeschriebenen Einspeisevergütung haben Sie als Betreiber weiterhin das Recht, Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen.

Muss ich für meinen Solarstrom eine EEG-Umlage abführen?

Bei PV-Anlagen mit einer Leistung unter 10 kWp sind Sie von der EEG-Umlage befreit. Bei Anlagen mit einer Nennleistung über 10 kWp müssen Sie eine reduzierte EEG-Umlage von 40 Prozent zahlen. Die EEG-Umlage liegt zur Zeit bei 6,792 ct/kWh (Stand: März 2018)

Lohnt sich eine PV-Anlage, die nicht nach Süden ausgerichtet ist?

Ob sich eine PV-Anlage für Sie lohnt, hängt von vielen Faktoren ab. Auch wenn Ihr Dach nicht nach Süden ausgerichtet ist, kann sich eine PV-Anlage lohnen. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

Benötige ich noch einen Stromvertrag?

Ja. Da Sie nicht Ihren gesamten Strombedarf über eine PV-Anlage decken können, benötigen Sie in jedem Fall weiterhin einen Stromvertrag.

Benötige ich eine Baugenehmigung?

Nein. Für eine PV-Anlage wird keine Baugenehmigung benötigt. Sind Sie Eigentümer erines denkmalgeschützten Gebäudes, sollten Sie sich im Vorfeld informieren, ob die Installation einer PV-Anlage möglich ist.

Werde ich als Betreiber einer PV-Anlage Unternehmer?

Ja. Als Betreiber einer PV-Anlage gelten Sie als Unternehmer, da Sie Einnahmen aus der Einspeisung Ihres nicht selbstgenutzten Stroms erwirtschaften. Auskünfte hierzu erteilen Ihnen Ihr Steuerberater und das Finanzamt.

Sind die Einnahmen durch die Einspeisung steuerrechtlich relevant?

Ja, die Einnahmen aus dem Betrieb einer PV-Anlage sind steuerrechtlich relevant. Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Steuerberater und das Finanzamt.

Wieviel Strom erzeugt eine PV-Anlage?

Dies hängt von unterschiedlichen Faktoren wie der Dachneigung oder der Dachausrichtung ab. Bei guter Ausrichtung produziert eine PV-Anlage etwa 900 kWh pro 1 KWp im Jahr.

Wie hoch ist die Lebensdauer einer PV-Anlage?

Die Lebensdauer einer PV-Anlage beträgt mindestens 25 Jahre.

Wiviel Dachfläche benötige ich für eine PV-Anlage?

Sie benötigen eine Dachfläche von circa 8 Quadratmetern pro 1 kWpn Nennleistung der PV-Anlage.

Kann ich als Mieter eines Gebäudes eine PV-Anlage installieren?

Nein. Sie können als Mieter eines Gebäudes keine PV-Anlage installieren. Dies kann nur Ihr Vermieter bzw. der Gebäudeeigentümer veranlassen.

Sind für mich als Betreiber die Netto- oder Bruttopreise relevant?

Das hängt von Ihrer individuellen Situation ab. Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Steuerberater.

Welche Strompreissteigerung legen Sie zu Grunde?

Unseren Berechnungen legen wir eine Strompreissteigerung von 2,5 Prozent / per anno in den nächsten 25 Jahren zu Grunde.

Mit welcher Anlagenlebensdauer rechnen Sie?

In unseren Beispielrechnungen gehen wir von einer Anlagenlebensdauer von 25 Jahren aus.

Technische Aspekte unserer Solaranlagen:


Solarpanels und Speicher

LG: http://www.lg.com/de/business/solar

Wechselrichter 

Kostal: http://www.kostal-solar-electric.com

Fronius: http://www.fronius.com/de/solarenergie/produkte

SMA: https://www.sma.de/produkte/solar-wechselrichter.html